Was hat die La-Ola-Welle mit Intelligenz zu tun?

Wenn Tausende von Menschen in einem Stadion die La-Ola-Welle machen, entsteht spontan, aber doch im richtigen Zeitpunkt ein sinnvolles Muster. Hier kommt die Schwarmintelligenz zum Ausdruck. Wir kennen Sie bei Fischen, Vögeln, Ameisen und auch bei Menschen. Es ist dabei unwichtig, wie intelligent die Einzelnen sind. Eine Gruppe von Lebewesen befolgt gewisse Regeln und daraus einsteht eine Art Ordnung.

Viele kluge Menschen sind zusammen noch nicht unbedingt kollektiv intelligent. Kann sein, dass zwar alle ihr Bestes geben aus eigener Sicht, das gemeinsame Ergebnis führt doch zur Zerstörung. Kollektive Intelligenz ist nicht einfach Eins plus Eins. Sie entsteht aus der wechselseitigen Beeinflussung der Beteiligten. Wenn kollektive Weisheit wirkt, übersteigt sie die Fähigkeiten der Einzelnen. Wir kennen das aus dem Mannschaftssport: Es gibt Momente, wo das Spiel einfach fließt. Die Gruppe ist konzentriert auf ein gemeinsames Ziel. Es geht nicht um die persönliche Profilierung, sondern darum, miteinander in Hochform zu sein.

Ähnliches gab es Anfang des 20. Jahrhunderts in der Physik. Die Quantum-Theorie ist aus kollektiven Denkvorgängen, durch gegenseitige Beeinflussung von genialen Wissenschaftlern wie Bohr, Einstein, Heisenberg und vieler Anderen entstanden. Auch die großen Entdeckungen waren keine Einzelleistungen. Kollektive Intelligenz ist so eine höhere Stufe als Schwarmintelligenz. Dazu können wir auch bewusst beitragen. Schlüssel sind intensive Kommunikation und eine gemeinsame Ausrichtung auf etwas Größeres.

Suche
 
Kontakt

kommunikationsraum GmbH
Kärntnerring 5-7/7. Stock
1010 Wien
+43 1 205 1160–1300
office@kommunikationsraum.at